juris Nachrichten

  • Die wichtigsten Entscheidungen
  • Gesetzesentwicklungen und -vorhaben
  • Tagesaktuelle Auswahl der juris Redaktion

Die juris Nachrichten App jetzt gratis herunterladen

Login
Gericht/Institution:BVerwG
Erscheinungsdatum:17.12.2020
Quelle:juris Logo

Ulrike Bick neue Vorsitzende Richterin am BVerwG

 

Mit Wirkung vom 17.12.2020 wurde die Richterin am BVerwG Prof. Dr. Ulrike Bick zur Vorsitzenden Richterin am BVerwG ernannt.

Frau Prof. Dr. Bick wurde 1959 in Herne geboren und studierte Rechtswissenschaften in Bochum, Genf und Paris. Im Juni 1988 promovierte die Ruhr-Universität Bochum sie zum Doktor der Rechte. Nach Abschluss ihrer juristischen Ausbildung und einer mehrjährigen wissenschaftlichen Tätigkeit an der Ruhr-Universität Bochum begann Frau Prof. Dr. Bick im November 1992 ihre richterliche Laufbahn am VG Gelsenkirchen. Ab Januar 2000 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das BverwG abgeordnet und wurde während dieser Zeit zur Richterin am OVG Münster ernannt. Daran anschließend war Frau Prof. Dr. Bick ab Mitte Juli 2002 bis Ende Juli 2012 am OVG Münster tätig, unterbrochen durch eine Abordnung als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das BVerfG von Oktober 2006 bis Ende Juli 2009. Ihre Beförderung zur Vorsitzenden Richterin am Oberverwaltungsgericht erfolgte im Oktober 2011.

Im August 2012 wurde Frau Prof. Dr. Bick zur Richterin am BVerwG ernannt und dem 9. Revisionssenat zugewiesen. Dieser ist u.a. für das Straßen- und Wegerecht, insbesondere die dem BVerwG zugewiesenen erstinstanzlichen Klagen gegen Planfeststellungsbeschlüsse für den Bau von Bundesfernstraßen, für das Kommunalabgabenrecht und das Flurbereinigungsrecht sowie für Streitigkeiten, welche die Fehmarnbeltquerung zwischen Puttgarden und der deutsch-dänischen Grenze betreffen, zuständig. Neben ihrer richterlichen Tätigkeit ist sie als Honorarprofessorin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster tätig.

Das Präsidium des BVerwG hat Frau Prof. Dr. Bick den Vorsitz des 9. Revisionssenats übertragen.

Quelle: Pressemitteilung des BVerwG Nr. 77/2020 v. 17.12.2020



Zur Nachrichten-Übersichtsseite