Die dienstliche Beurteilung

Eine Gesamtdarstellung der dienstlichen Beurteilung für alle Statusgruppen – Beamte, Tarifbeschäftigte, Richter, Soldaten – finden Sie nach wie vor nur in diesem Buch. Jetzt in 7. Auflage!

Herausgeber:
  • Ministerialrat Jürgen Lorse (Referatsleiter in der Personalabteilung des Bundesministeriums der Verteidigung)

Damit Auswahlentscheidungen und Personalentwicklungsplanungen heute auf solidem Fundament stehen, muss deren zentrales Instrument rechtlich unangreifbar und inhaltlich nachvollziehbar sein. Wie also eine dienstliche Beurteilung gestaltet sein muss, dass sie diesen Voraussetzungen genügt, erläutert Ihnen Jürgen Lorse in seiner detaillierten Gesamtdarstellung – sehr anschaulich, mit konkreten Lösungsvorschlägen und vielen praktischen Hinweisen.

Der Autor – selbst verantwortlich für das Personalmanagement von 25.000 Beamtinnen und Beamten – zeichnet in der Neuauflage die jüngsten Entwicklungen in Praxis und Rechtsprechung nach und identifiziert darüber hinaus zukunftsgerichtete Tendenzen der Leistungsmessung und Potenzialanalyse im öffentlichen Dienst.

Schwerpunkte der 7. Auflage:

  • Standard und Methode dienstlichen Beurteilens bei Bund, Ländern und Gemeinden
  • Best-Practice-Beispiele zu Teilaspekten und vielen Einzelfragen des Beurteilens
  • Wechselbezüge zu verwandten Maßnahmen der Personalführung wie Dienst- und Arbeitszeugnissen oder Assessment-Center-Verfahren
  • ihrer fundamentalen Bedeutung entsprechende, praxisorientierte Darstellung der aktuellen Rechtsprechung zu allen Details von Inhalt und Verfahren dienstlicher Beurteilungen
  • Funktion dienstlicher Beurteilungen in personellen Auswahlverfahren
  • Inhalt und Verfahren des Rechtsschutzes gegen dienstliche Beurteilungen, Arbeits- und Dienstzeugnisse
  • NEU und dienstrechtspolitisch brisant: die dienstliche Beurteilung als Instrument proaktiver Frauenförderung

Rezension:

"Das Werk stellt eine herausragende Orientierungshilfe für jeden dar, der sich eine rasche Lösung bei seinen Problemen im Zusammenhang mit dem Beurteilungswesen wünscht. (...) Der Leser wird bei keiner Problemlösung ratlos gelassen, denn es ist dem Autor gelungen, das Beurteilungswesen umfassend, sehr gut verständlich und absolut wissenschaftlich fundiert darzustellen. Gerade die Verknüpfung von Wissenschaftlichkeit und Anschaulichkeit ist (...) das wesentliche Merkmal des Buches, das als Nachschlagwerk zum Beurteilungswesen in keiner Bibliothek fehlen sollte, sei es bei Gerichten, Personalverwaltungen, Personalvertretungen oder in Ausbildungsstätten und Hochschulen."

Dr. Maximilian Baßlsperger, Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern, zur Vorauflage in: Bayerische Verwaltungsblätter (BayVBl), 13/2017

Produkte, in denen das Werk enthalten ist

juris Arbeitsrecht des öffentlichen Dienstes

Umfassende Hilfestellung im Tarifrecht und Klärung von Detailfragen auf jeder Stufe des Arbeitsverhältnisses.

juris Personalvertretungsrecht

Das Recht der Personalvertretung und Details etwa zur dienstlichen Beurteilung oder den Versorgungsformen für Bund und Länder.

juris Verwaltungsrecht

Bündelt die wichtigste Literatur der jurisAllianz Partner zum allgemeinen und besonderen Verwaltungsrecht.

juris Verwaltungsrecht Premium

Garantiert noch mehr Rechtssicherheit, vor allem durch zusätzliche, ständig aktualisierte Zeitschriften.

Ihre Vorteile mit juris

Intelligent

Alle Rechtsinformationen sind untereinander vernetzt, damit Sie noch mehr aus Ihrer Recherche herausholen.

Effizient

Dank zuverlässiger Recherche-Ergebnisse sparen Sie viel Zeit und Aufwand.

Vollständig

Greifen Sie auf ein breites Angebot an Fachliteratur aus der jurisAllianz sowie Primärquellen wie Gesetze und Rechtsprechung zu.

Interaktiv

Mit den cleveren Features des juris Portals stellen Sie den Wissenstransfer im Team sicher.

Anwendungsorientiert

Durch die langjährige Zusammenarbeit mit unseren Kunden können Sie sich auf unsere Erfahrung in der Rechtspraxis verlassen.

Zukunftsfähig

Profitieren Sie dank unseres datenbasierten Ansatzes von Lösungen, die kontinuierlich weiterentwickelt werden.